Molokai (Kalaupapa National Park)

Um 4.45 Uhr klingelte bei uns der Wecker. Geschlafen habe ich etwa zwei Stunden. Nachdem Beat seine Prüfung, Schwumm zum Coffee Boat, erfolgreich bestanden hat, war es heute nun an mir.

Wir flogen mit einer Cessna, Namens Daisy, nach Molokai. Flugzeit ca. 55 Minuten. Für mich glich das Flugzeug einer mehrbesseren Nussschale 😔 Was macht man nicht alles für einen gewissen Nervenkitzel.
Beat stellte während dem Flug fest, dass das Fliegen eine richtige Handwerksarbeit war. Auf was man da nicht alles schauen muss.
Ich war auf jeden Fall froh, als wir ohne Zwischenfälle auf der Insel Molokai landeten.

Unser Ziel war es eine Wandertour zu einer ehemaligen Leprastation zu machen. Die Station ist nur über einen gewundenen Pfad, der sich durch die steilen und weltweit höchsten Meeresklippen windet, erreichbar. Diese isolierte Lage ist auch der Grund, warum vor über hundert Jahren Leprakranke dorthin verbannt wurden. Bis 1969, als die Kolonie aufgelöst wurde, fristeten rund 8000 Patienten dort ihr Dasein. Nur noch sieben Personen leben heute noch dort.
Touristen dürfen nur in Begleitung eines Führers das Gebiet betreten. So will man den Schutz der Privatsphäre der letzten Bewohner aufrecht erhalten.

Die Kalaupapa-Halbinsel ist mit seinem weissen Sandstrand einer der schönsten Orten, die wir auf Hawaii gesehen haben. Es ist schwer vorstellbar welches Leid hier früher geherrscht hat.